Kap-Tour: Hammerfest-Tromsø

06.08.07 Hammerfest verließ ich erst am späten Nachmittag, da ich noch ein paar Dinge erledigen musste. Dafür schien die Sonne und ich kam ganz gut voran. Es ist ja auch noch lange genug hell. Ab Skaidi radelte ich weiter auf der E 6. Wie erwartet, ist Norwegen ein ewiges Auf und Ab. Manchmal geht es hunderte Meter auf kleine Hochebenen hinauf und nach einer schönen Abfahrt finde ich mich Augenblicke später auf Meereshöhe wieder. Aber es macht wieder Spaß, unterwegs zu sein und zu campen wo es mir gefällt.
   
 
   
  In Alta fand ich Unterkunft bei Tanja und Jens. Zwei Deutschen die mit ihren Kindern vor ein paar Jahren ausgewandert sind und sich nun eine neue Existenz aufgebaut haben. Für die Weiterreise bekam ich ein paar sehr gute Infos von ihnen. Die Provinz Tromsø empfing mich dann gleich mit spektakulären Bergen und Gletschern. Ein schönes Land, das die Trolle in mühevoller Kleinarbeit erschaffen haben. Bei Olderdalen verließ ich die E 6 und setzte meine Reise für eine kurze Zeit mit einer Fähre fort. Heute bin ich in Tromsø angekommen, werde nachher aber gleich weiterradeln.
   
 

weiter

zurück

zurück zur Tagebuch-Startseite